Öffentlichkeitsarbeit

Bienen-Lehr- und Schaugarten

Der Bienen-Lehr- und Schaugarten gibt den Besuchern das ganze Jahr über die Möglichkeit, sich über die Imkerei, den Bestäubungsnutzen der Bienen und verwandter Insekten, sowie die Gestaltung von Gärten und Anlagen mit Bienenweidepflanzen zu informieren. Über 150 verschiedene Arten von Pflanzen, die auf Insektenbestäubung angewiesen sind, können während des Jahresablaufes dort besichtigt werden. Wichtige Naturkreisläufe und Zusammenhänge werden erläutert. Schulklassen nutzen den Lehrgarten, um Projekttage durchzuführen.

Bienenlehrstand

Der im Lehrgarten eingerichtete Bienenlehrstand bietet besonders gute Möglichkeiten, Kinder-, Jugend- und Reisegruppen sowie Imkern und allen weiteren Interessenten Einblicke in die Lebensweise der Bienen zu vermitteln. Er schafft Beobachtungsmöglichkeiten der Bienen an besonderen Schaubeuten und demonstriert verschiedene Beutentypen und Imkereigeräte der Vergangenheit und Gegenwart. Eine Arbeitsgemeinschaft „Junger Imker“ bietet Hilfen beim Einstieg in die Imkerei.

Imkertag MV und MeLa

Das Bienenzuchtzentrum stellt auf den Imkertagen Mecklenburg-Vorpommern und den Mecklenburgischen Landwirtschaftsausstellungen die Bedeutung der Honigbienen als drittwichtigstes Haustier und seine Arbeit vor.

Umgestaltung des Bienenzuchtzentrum Bantin zum Apineum –

mit ELER-Mitteln finanzierten Förderprojekt :

Hyperlink zur Website der Europäischen Kommission

Nach dem Zuwendungsbescheid vom 09.04.2019 konnte das Vorhaben

„Umgestaltung des Bienenzuchtzentrums Bantin zum Apineum“ mit Leader-Mitteln begonnen werden.

Mit den Abrissarbeiten im Innenbereich begannen die Bauarbeiten am 16.07.2019. Die vorhandenen Toilettenräume wurden entkernt und alte
Fußbodenaufbauten wurden entfernt. Parallel begann der Bau des Parkplatzes auf der Nordseite des Gebäudes. Besucher haben so die Möglichkeit, direkt vom Parkplatz in den neu geschaffenen Empfang zu gelangen. Dort ist der neue Arbeitsplatz für die Mitarbeiterin in der Sachbearbeitung entstanden. Neue Fußböden wurden im Flur, einem Büro, dem Archiv, der Teeküche, dem Empfang und den Toiletten eingebaut. Die Toilettenräume wurden behindertengerecht umgebaut und ausgestattet. Vor dem Schleuderraum erfolgte der Einbau von zwei Umkleidekabinen mit Dusche als Hygieneschleuse.

Die ehemalige Werkstatt wurde zur Honigannahme mit Wärmeraum umgestaltet. Die Dämmung und Holzverkleidung der Außenfassade ist eine wichtige Voraussetzung für die Effizienz der Luft-Wasser- Wärmepumpe, die die alte Ölheizung ersetzt hat. Im Honighaus entstand mit dem Einbau eines Schaufensters in einen Raum die gläserne Zucht, wo Besuchern die Abläufe in der Bienenzucht gezeigt werden können.

Mit den Umgestaltungsmaßnahmen wurden wichtige Grundlagen für das Apineum geschaffen. Besucher und Schulungsteilnehmer haben bessere Parkmöglichkeiten zur Verfügung und finden moderne und helle Räumlichkeiten vor. Die hygienischen Bedingungen sind auf dem neuesten Stand und die Honigbelieferung des Schleuderraums wurde wesentlich verbessert. Für die Wärmeerzeugung müssen keine fossilen Brennstoffe mehr eingesetzt werden.

DER UMBAU DES BZZ BANTIN ZUM APINEUM IST FERTIGGESTELLT